StartImpressumDatenschutzSitemap

Ein Kommentar des dbs zu dem geplanten neuen Verordnungsformular zum 01.10.2020

Mittwoch, 22. Januar 2020, 12:13 Uhr, Alter: 127 Tage

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat am 16. Januar 2020 eine aktuelle Fassung des neuen Verordnungsmusters 13 veröffentlicht (siehe Neues Muster bei der KBV).

 

Es wird zukünftig nur noch ein Formular 13 für alle Heilmittelbereiche geben.  

Dies soll ein Beitrag zur Entbürokratisierung sein. Ohne Zweifel wären den Berufsverbänden andere und wichtigere Punkte zur Entbürokratisierung eingefallen, als alle Heilmittelbereiche auf ein DIN A4 Blatt zu pressen. Aber die Verbände sind nicht gefragt worden, da die Anlage 2 (in der die Verordnungsmuster geregelt sind) zum Bundesmantelvertrag-Ärzte gehört, der zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und dem GKV-Spitzenverband geschlossen wird.

Die Verbände der Heilmittelerbringer müssen nicht angehört oder gar beteiligt werden. Folglich werden unserer Anregungen und Wünsche auch seit Jahren ignoriert. Vielmehr erarbeitet die sogenannte Formularkommission die neuen Vordrucke unter Ausschluss der Öffentlichkeit und der Anwender.

 

Umso interessanter ist es aber, wann die neuen Formulare das Licht der Öffentlichkeit erblicken – nämlich mitten hinein in die aktuellen Verhandlungen der Berufsverbände mit dem GKV-Spitzenverband über einen neuen bundesweiten Vertrag.

Anders als bei den Heilmittel-Richtlinien und den Verordnungsmustern haben die Verbände aber bei den Vertragsverhandlungen als Vertragspartner nach § 125 SGB V Gestaltungsmöglichkeiten. Wir werden diese im Interesse unserer Mitglieder intensiv nutzen, um Unzulänglichkeiten in den Richtlinien und im geplanten Verordnungsmuster soweit möglich zu korrigieren.

Es ist allerdings bedauerlich, dass GKV und KBV von einem partnerschaftlichen Miteinander mit den Verbänden der Heilmittelerbringer weit entfernt sind.

 

Die aktuelle Gesundheitspolitik hat durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) einen klaren Auftrag an die Berufsverbände und den GKV-Spitzenverband erteilt, die Bedingungen im Heilmittelbereich neu zu gestalten. Vor diesem Hintergrund ist es weder angemessen noch zeitgemäß, wenn eine Formularkommission die Arbeitsgrundlage für alle Therapeuten in Deutschland ohne Rücksprache oder Beteiligung der Betroffenen erstellt.

 

Über die konkreten Auswirkungen der neuen Heilmittel-Richtlinie und der neuen Verordnungsmuster werden wir detailliert berichten, wenn abzusehen ist, welche Regelungen der neue Rahmenvertrag vorsieht und wie diese mit den einseitigen Festlegungen in Einklang zu bringen sind.

 

RA Volker Gerrlich (dbs Bundesgeschäftsführer) 

Suchen

dbs-Geschäftsstelle:

Zentrale: 02841-998191-0

Fortbildungen: 02841-998191-2

Fax: 02841-998191-3

E-Mail info@dbs-ev.de
----------------------------------------------

dbs-Hotline für Mitglieder:

Dienstag, 16.00-19.00 Uhr und

Donnerstag, 10.00-12.30 Uhr

02841-998191-0

Praxis - Beruf - Verband

Mitgliederbereich

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc. Bitte melden Sie sich an!