StartImpressumDatenschutzSitemap

Primärqualifizierende hochschulische Ausbildung in der Logopädie/Sprachtherapie | Positionspapier des Arbeitskreises (AK) Berufsgesetz verabschiedet

Donnerstag, 04. Februar 2021, 10:21 Uhr, Alter: 22 Tage

Im Zuge der Diskussion um die hochschulische Ausbildung in den Therapieberufen wird seitens des Gesetzgebers häufig auf das Pflegeberufereformgesetz (2017) und das Hebammenreformgesetz (2019) verwiesen. In beiden Gesetzen ist das Studiengangsformat "duales Studium" festgelegt. Hinweise auf die beiden Berufsgesetze finden sich u.a. auch in der Begründung zur erneuten Verlängerung der Modellklausel in den Berufsgesetzen der Therapieberufe, die der Kabinettsentwurf für ein Gesetz zur Weitentwicklung der Gesundheitsversorgung (GWVG) vom 16. Dezember 2020 vorsieht.

 

Der AK Berufsgesetz stellt in seinem im Januar 2021 verabschiedeten Positionspapier fest, dass das seitens des Wissenschaftsrates im Rahmen der HQG Plus Studie definierte Studienformat "Primärqualifizierender Studiengang" den Anforderungen an eine hochschulische Ausbildung in der Logopädie/Sprachtherapie voll und ganz entspricht. 


Gleichzeitig stellt der AK Berufsgesetz aber auch klar, dass das duale Studium als Studienformat den Anforderungen an die Ausbildung - insbesondere in Hinblick auf die klinisch-praktische Qualifikation - in der Logopädie/Sprachtherapie in keiner Weise genügt und die Etablierung einer eigenständigen Wissenschaftsdisziplin behindert.

 

Dietlinde Schrey-Dern
Sprecherin des AK Berufsgesetz

Suchen

dbs-Geschäftsstelle:

Zentrale: 02841-998191-0

Fortbildungen: 02841-998191-2

Fax: 02841-998191-3

E-Mail: info@dbs-ev.de
----------------------------------------------

dbs-Hotline für Mitglieder:

Dienstag, 16.00-19.00 Uhr und

Donnerstag, 10.00-12.30 Uhr

02841-998191-0

Praxis - Beruf - Verband

Mitgliederbereich

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc. Bitte melden Sie sich an!