ImpressumDatenschutzSitemapStart

3. Klinikstammtisch

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

hiermit möchten wir Sie herzlich zum 3. Klinikstammtisch des dbs einladen:

 

Donnerstag, 30.6.2022, 18.30 Uhr – 20.30 Uhr

 

Das letzte Stammtischtreffen brachte hervor, wie wichtig auch ein beratender Austausch hinsichtlich formaler Abläufe im Klinikalltag ist:

Wie kann man die Wichtigkeit der Therapietermine gegenüber anderen Professionen verdeutlichen?

Wie ist mit einer zu hohen Anmeldezahl umzugehen?

Wie werden Behandlungsprioritäten festgelegt?

 

Dazu haben wir uns Folgendes überlegt:

Bitte bringen Sie jede*r zwei Beispiele mit in das Treffen.

Frau Jasmin Höll, Justitiarin des dbs, wird an der Zoomsitzung teilnehmen und für juristische Fragen zur Verfügung stehen.

Frau Dr. Samra Hamzic, dbs-Vertreterin für klinisch tätige Therapeut*innen, wird dabei sein und kann aufgrund ihrer jahrelangen klinischen Tätigkeiten sowie ihrer Ehrenamtsarbeit für Klinikangestellte im dbs aus ihrem umfangreichen Erfahrungsschatz berichten und beraten.

Nicht zuletzt sind alle aus der Gruppe gefragt bei den eingebrachten Themen zu unterstützen und aufgrund der unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen zu helfen.

Wir sind sehr gespannt!

 

Bitte fühlen Sie sich auch eingeladen, wenn Sie noch nicht oder nicht mehr im Kliniksetting tätig sind.

Bei allgemeinen Fragen zum Stammtisch melden Sie sich gerne bei

Marion Zielinski: zielinski@dbs-ev.de oder Ute Hentschker-Ott hentschker-ott@dbs-ev.de

 

Anmeldezeitraum für den Stammtisch: 1. bis 28.6.2022 an hentschker-ott@dbs-ev.de

 

Eine Anmeldebestätigung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Der Zugangslink wird Ihnen kurz vorher per Mail zugesendet.

Sollten Sie bis zum Vorabend keinen Zoomlink erhalten haben, melden Sie sich bitte kurzfristig.

Sie können kurzfristig leider doch nicht teilnehmen? Dann freuen wir uns über eine kurze Nachricht.

 

Ihre

Marion Zielinski         dbs-Vertreterin für Arbeitnehmer*innen Großraum Kassel-Brilon-Paderborn

Ute Hentschker-Ott   Beirat Arbeitnehmer*innen dbs, dbs-Vertreterin Arbeitnehmer*innen Sachsen/Sachsen/ Anhalt/Thüringen

Samra Hamzic          dbs-Vertreterin für klinisch tätige Therapeut*innen

Arbeitnehmer*innen-Luncheon: Workshop Klinische Linguistik – für ein Lunch blieb jedoch keine Zeit 

Beim Arbeitnehmer*innen-Luncheon am Mittag trafen sich Teilnehmende aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern mit Stephanie Parau und Ute Hentschker-Ott sowie Frau Jasmin Höll, Justiziarin des dbs.


Thematisiert wurden Bereiche wie „Telemedizinische Leistungen“, das sogenannte „ Job-Rad“ oder die Abgrenzung der Sprachtherapie von der Ergotherapie, pandemiebedingte Belastungen und die Frage nach Möglichkeiten der Selbstfürsorge im therapeutischen Bereich.
Frau Parau stellte in Kurzform den am 11.11.22 stattfindenden AN-Tag mit dem Schwerpunkt „Stärkenorientierung“ vor.

 

Die angesetzten 45 Minuten vergingen wie im Flug! Wieder einmal wurde deutlich, wie wichtig (auch informeller) Austausch im therapeutischen Kontext ist.

 

Stephanie Parau & Ute Hentschker-Ott (Beirat für Arbeitnehmer*innen im dbs)

Stammtisch – kein Stummtisch!

Am 24. März 2022 fand der 2. dbs-Klinikstammtisch (online) statt. 14 Angestellte aus unterschiedlichen Kliniken und unterschiedlichen Regionen aus ganz Deutschland nahmen an dem Treffen teil und tauschten sich intensiv fachlich und kollegial aus.

 

Einen großen Raum nahm diesmal der Austausch bezüglich der Stroke-Units ein. Zunächst wurde geklärt, wann genau eine Klinik den Titel führen darf und welche Bedingungen konstant eingehalten werden müssen, wie zum Beispiel eine besondere apparative und personelle Ausstattung sowie das Angebot der Komplexbehandlung. Unmut zeigte sich bezüglich Terminkollisionen bei apparativer Diagnostik und Terminschwierigkeiten aufgrund kurzfristig angesetzter „wichtigerer“ Behandlungen, deren Bedeutung aus Erfahrung der Therapeut*innen oftmals nicht primär ist (z. B. einfacher Verbandswechsel). Auch wurden Fragen zu Wochenenddiensten und Rufbereitschaft sowie dem diesbezüglichen Ausgleich (Freizeit, finanzielle Vergütung) gestellt und verschiedene hausübliche Modelle vorgestellt.

 

Die genannten Schwierigkeiten brachten die Diskutierenden direkt in die Thematik der Wertschätzung der sprachtherapeutischen Tätigkeit im Kliniksetting allgemein (im Unterschied zu anderen Professionen). Auch die Abgrenzung der Disziplinen Ergotherapie und Sprachtherapie wurde ausgiebig diskutiert. Die Kompetenzbereiche werden unterschiedlich „interpretiert“, was oft zu erschwerten Arbeitsbedingungen führt: Wer führt Diagnostik und Therapie bei Dysphagie durch, wer ist für Übungen zur Wortfindung zuständig? Ausbildungsprofile und Arbeitsrealitäten divergieren leider häufig.


Zum Ausdruck kam im Rahmen der Diskussion weiterhin, dass der herrschende Therapeut*innenmangel und hohe Anmeldezahlen für Therapie bzw. Diagnostik eine zusätzliche hohe Arbeitsbelastung darstellt. Nicht zuletzt aufgrund der Frage, wie man Betroffenen und/ oder Angehörigen feinfühlig nahebringt, warum eine Behandlung nicht möglich ist. Eine Folge hieraus, so wurde deutlich, ist eine Arbeitsunzufriedenheit der Mitarbeiter*innen im klinischen Setting.


Wieder einmal nahm die Problematik der Therapie unter Corona-Bedingungen (Eigenschutz, Empfehlungen der DGD,…) einen großen Platz ein. Wann ist Therapie nicht durchführbar bzw. wann unabdingbar? Eine allgemeingültige Regel gibt es nicht und kann es wahrscheinlich nicht geben, jedoch wurden Erfahrungen und hausinterne Regelungen vorgetragen.

Die Themen betrachtend, wurde im Verlauf der Sitzung deutlich, welchen hohen Anforderungen und Belastungen Therapeut*innen im stationären Bereich ausgesetzt sind: Zeitdruck, verminderte Wertschätzung, Hierarchien, Therapieentscheidungen – um nur einige Punkte zu nennen.


Dies zog die Frage nach Resilienz und der Notwendigkeit von Supervision nach sich. Alle Anwesenden waren sich einig, dass ein hoher Bedarf an externer Begleitung besteht und Möglichkeiten der Umsetzung wurden diskutiert. Ein daraus resultierender Wunsch an die Veranstalterinnen war eine solche Unterstützungsmöglichkeit im Format des Klinikstammtisches anzubieten. Die Teilnehmenden betonten die Notwendigkeit der Supervision zum Ende des Treffens noch einmal deutlich, um langfristig den o. g. Anforderungen standhalten zu können.
Aufgrund der unterschiedlichen Tätigkeitsschwerpunkte, Erfahrungen und der vertrauensvollen Atmosphäre waren wieder einmal äußerst produktive und hilfreiche Diskussionen und Anregungen sowie das Ansprechen persönlicher Anliegen möglich. Nach gut zwei Stunden war wieder einmal deutlich, dass hoher Gesprächsbedarf bei allen Teilnehmenden bestand und längst nicht alle Themen angesprochen werden konnten. Voraussichtlich im Juni 2022 wird der 3. dbs-Klinikstammtisch stattfinden. Details werden wieder auf der Homepage des dbs veröffentlicht und als Maileinladung versendet.

 

Marion Zielinski & Ute Hentschker-Ott (für die AG Arbeitnehmer*innen im dbs)

 

 

SAVE THE DATE
Am 11.11.2022 findet der  Online- Arbeitnehmer*innentag zum Thema „Stärken“ statt. Bitte halten Sie sich diesen Termin frei. Nähere Informationen folgen im nächsten Newsletter bzw. per Mail und auf der Homepage.
 

2. dbs-Klinikstammtisch für Arbeitnehmer*innen | Donnerstag, 24.03.2022, 18.30 bis 20.30 Uhr | Online

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

nach unserem ersten durchaus erfolgreichen Stammtischtreffen im Dezember 2021

möchten wie Sie hiermit zum 2. Klinikstammtisch des dbs recht herzlich einladen:

 

Donnerstag, 24.3.2022, 18.30 Uhr – 20.30 Uhr

 

Nachdem bei der ersten Zusammenkunft das Thema Dysphagie von selbst im Vordergrund stand , wurde der Wunsch geäußert, beim nächsten Mal Diagnostik- und Therapie von Sprach- und Sprechstörungen zu thematisieren (Dysarthrie, Fazialisparese, Sprechapraxie…).

Wir freuen uns auf einen regen Austausch und Ihre Beiträge und Anregungen.


Bitte fühlen Sie sich auch eingeladen, wenn Sie noch nicht oder nicht mehr im Kliniksetting tätig sind.

 

Bei allgemeinen Fragen zum Stammtisch melden Sie sich gerne bei

Marion Zielinski: zielinski@dbs-ev.de oder Ute Hentschker-Ott hentschker-ott@dbs-ev.de

 

Anmeldezeitraum für den Stammtisch: 1.3. – 21.3.2022 an hentschker-ott@dbs-ev.de

 

Eine Anmeldebestätigung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.
Der Zugangslink wird Ihnen kurz vorher per Mail zugesendet.

Sollten Sie bis zum Vorabend keinen Zoomlink erhalten haben, melden Sie sich bitte kurzfristig.

 

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

 

Ihre
Marion Zielinski        dbs-Vertreterin für Arbeitnehmer*innen Großraum Kassel-Brilon-Paderborn
Ute Hentschker-Ott   Beirat Arbeitnehmer*innen dbs, dbs-Vertreterin Arbeitnehmer*innen Sachsen/Sachsen/ Anhalt/Thüringen
Samra Hamzic         dbs-Vertreterin für klinisch tätige Therapeut*innen

Erster dbs-Stammtisch für Klinikangestellte – ONLINE

Am 11.12.2021 führte die AG Arbeitnehmer*innen den ersten dbs-Klinikstammtisch online durch.


Entwickelt wurde diese Idee aufgrund vieler Rückmeldungen an die AG sowie im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Zoomtreffen.

 

Angestellte aus unterschiedlichen Kliniken (Akutklinik, Rehaklinik, Neurologie sowie für Kinder und Erwachsene) und unterschiedlichen Regionen nahmen an dem zweistündigen Treffen teil.

 

Nach einer sachlichen Einführung, was ein Stammtisch ursprünglich war (z.B. geselliges Beisammensein, sozialer Treffpunkt, Zugehörigkeit zu einem höheren Sozialstatus…) tauschten sich die Anwesenden sehr intensiv und konstruktiv über unterschiedliche Themen aus.
Schwerpunkt bildete das Thema Dysphagie in all seinen Facetten: Stufen der adaptierten Kost, Etablierung neuer Konzepte, interne Fortbildungen, FEES, Gefahrenmeldungen sowie personelle Rationalisierungsmaßnahmen in den für uns Therapeutinnen wichtigen mitwirkenden Abteilungen.
Sogar die Ausstattungen mancher Kliniken war ein Thema: So war man sich einig, dass ein einziger Pürierstab in einer Klinik nicht gerade für die Qualität spricht! 
Die angesetzten zwei Stunden vergingen wie im Flug und machten allen Beteiligten Lust auf weitere Treffen. Diese werden in ca. dreimonatigem Abstand stattfinden.

 

Bitte beachten Sie dazu die Terminankündigen auf der Homepage des dbs sowie die Einladungsmail, die vorab wieder an alle angestellten dbs- Mitglieder versendet wird.

 

Bleibt zu hoffen, dass die Begeisterung über die Möglichkeit zum Austausch auch weiteren Vorgesetzten imponiert – und weitere Teilnehmerinnen die aufgewendete Zeit vergütet bekommen!

 

Marion Zielinski, Samra Hamzic, Ute Hentschker-Ott

Arbeitnehmer*innentag online, 19.11.2021

Was lange währt, wird richtig gut! 


Arbeitnehmer*innentag online, 19.11.2021 mit dem Themenschwerpunkt


„Formale Fragen zur Behandlung von Dysphagien“

 

Das Thema „Formale Fragen zur Behandlung von Dysphagien“ sollte bereits im Mai 2020 in München fachlicher Schwerpunkt sein. Aufgrund der Infektionslage kam alles anders. Nun ist es geschafft: Das Thema stand neben der aktuellen Berufspolitik im Zentrum des aktuellen Arbeitnehmer*innentags (online).


Rund 60 Teilnehmer*innen aus der ganzen Republik nahmen an der Veranstaltung teil und konnten sich im ersten Teil über aktuelle Themen wie das gerade verabschiedete Infektionsschutzgesetz und seine Folgen für die Therapie, das „Boostern“, den Stand der Verhandlungen zur Videotherapie sowie zusätzliche Vergütungsbestandteile informieren. dbs-Justitiarin Jasmin Höll erklärte die Details und stand für Fragen zur Verfügung. 


Im Anschluss daran hielt Frau Samra Hamzic, dbs-Vertreterin für Angestellte in Kliniken, darüber hinaus zertifizierte FEES-Ausbilderin und Leiterin der Abteilung Sprachtherapie am Universitätsklinikum Gießen ihren rund einstündigen Impuls-Vortrag zu Teilbereichen wie FEES (Weiterbildung, Delegation, Notfallmanagement etc.), Trachealkanülenmanagement sowie transorales und tracheales Absaugen. Schnell entwickelte sich eine intensive Fachdiskussion zu formalen Fragen der Dysphagie, beratend unterstützt durch RAin Jasmin Höll. 

 

Fazit: Ein gelungener Arbeitnehmer*innen-Tag im Online-Format, das sich aus unserer Sicht bewährt hat. 


Unsere nächsten Veranstaltungen:
Erster Zoom-Klinikstammtisch am Samstag, 11.12.21, 10-12 Uhr
Arbeitnehmer*innen-Mittagstisch beim Workshop Klinische Linguistik in Würzburg am Freitag, 01.04.22

„Ich sehe wen, den du auch siehst…“

Zoom-Arbeitnehmer*innen im Dialog beim dbs-Symposium am 20.2.2021

 

Im Rahmen des Symposiums fand der Dialog zwischen den AN-Vertreterinnen, Frau Jasmin Höll und den Arbeitnehmer*innen online statt. Gut 20 Teilnehmer*innen, Angestellte in Schulen, Kindergärten, Therapiezentren, Praxen und Kliniken, informierten sich über Themen wie Impfschutz bei Covid 19, Kurzarbeit,  Veränderungen bei den Heilmittelrichtlinien, Gehaltsempfehlungen, Corona-Bonus, Kooperationsvereinbarungen oder den Stand der aktuellen Vertragsverhandlungen. Die Justiziarin Frau Jasmin Höll erläuterte Details, vertiefte Wissen aus der Mitgliederversammlung und klärte individuelle Fragen.

 

Dank des Online-Formats via Zoom, ganz nach dem Motto „Ich sehe wen, den du auch siehst!“, war ein guter Austausch mit Teilnehmer*innen aus der ganzen Republik möglich

 

Stephanie Parau & Ute Hentschker-Ott

Beirat Arbeitnehmer*innen

Arbeitnehmer*innensprechstunde wird verlängert

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in den vergangenen Wochen und Monaten haben wir alle schwierige Situationen erlebt, aus welchen wir ganz unterschiedlich und vielleicht mit einem anderen Bewusstsein herausgegangen sind. Auch sind wir noch immer mit Veränderungen in vielen Lebensbereichen konfrontiert. Das haben uns die Gespräche der Arbeitnehmer*innensprechstunde gezeigt, es entspricht aber auch unseren eigenen Erfahrungen.

Wir möchten einfach mal DANKE sagen: Für das Vertrauen, das Sie uns entgegen gebracht haben, dass Sie uns Ihre persönlichen und beruflichen Nöte anvertraut haben, obwohl wir uns (größtenteils) nicht persönlich kannten. Wir merken, dass wir verstärkt als Kontaktpersonen wahrgenommen und angesprochen werden. Wir werden daher das Angebot der telefonischen Arbeitnehmer*innensprechstunde verlängern.

Die Sprechzeiten sind weiterhin: Freitag, 7 – 9 Uhr und Mittwoch, 16 – 18 Uhr
Schicken Sie uns einfach eine kurze Mail zur Terminvereinbarung vorab an hentschker-ott@dbs-ev.de oder parau@dbs-ev.de.
 

NEU: Arbeitnehmer*innen-Sprechstunde

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir eine Arbeitnehmer*innen-Sprechstunde eingerichtet, um ihre Fragen zu beantworten und uns mit Ihnen austauschen zu können. Fragen könnten sein:

 

• Wie sieht es mit der aktuellen Bezahlung aus?

• Was bedeuten Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld für mich?

• Welche Probleme entstehen für mich daraus?

• Wie schaffe ich Kinderbetreuung, Berufstätigkeit, Teletherapie, Haushalt parallel und allen gerecht werdend zu gestalten?

 

Zweimal pro Woche stehen wir zu folgenden Zeiten zur Verfügung:

 

Freitag, 7.00 – 9.00 Uhr und

Mittwoch, 16.00 – 18.00 Uhr

 

Bitte senden Sie uns vorab an AN@dbs-ev.de eine kurze Mail mit ihrer Telefon- und Mitgliedsnummer, dann rufen wir Sie zu den obengenannten Zeiten zurück. Bitte beachten Sie, dass wir keine rechtlichen Fragen beantworten. Hierzu bitte die Rechtsberatung in Moers kontaktieren.

 

Melden Sie sich und bleiben Sie gesund!

 

Ihr Beirat für Arbeitnehmer*innen

Ute Hentschker-Ott und Stephanie Parau

Die Arbeitnehmervertretung im dbs-Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung 2019 wurden Ute Hentschker-Ott und Stephanie Parau in den dbs-Beirat für Arbeitnehmer gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

 

Beide stellen sich hier kurz vor:

 

Ute Hentschker-Ott hat an der Philipps-Universität Marburg Diplom-Pädagogik mit dem Schwerpunkt Sprachheilpädagogik studiert. Nach Arbeitsverhältnissen in stationärer und ambulanter Rehabilitation in Hessen arbeitet sie seit 2007 in Dresden in einer sprachtherapeutischen Praxis. Seit gut zwei Jahren ist sie Arbeitnehmervertreterin des dbs für Sachsen/Thüringen.


Stephanie Parau hat an der Ludwig-Maximilians-Universität Sprachheilpädagogik und Sprachtherapie studiert. Seither arbeitet sie angestellt in einer Praxis und lebt in München. Während des Studiums war sie Studentische Vertreterin des dbs
und ist seit rund 2,5 Jahren Arbeitnehmervertreterin für Bayern.


Beide stellen fest: „Es geht uns um gute und gerechte Arbeitsbedingungen. Davon profitieren in erster Linie wir als Angestellte, aber natürlich auch die Arbeitgeberseite und vor allem die PatientInnen.“

Suchen

dbs-Geschäftsstelle:

Zentrale: 02841-998191-0

Fortbildungen: 02841-998191-2

Fax: 02841-998191-3

E-Mail: info@dbs-ev.de
----------------------------------------------

dbs-Hotline für Mitglieder:

Dienstag, 16.00-19.00 Uhr und

Donnerstag, 10.00-12.30 Uhr

02841-998191-0

Praxis - Beruf - Verband

Mitgliederbereich

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc. Bitte melden Sie sich an!