ImpressumDatenschutzSitemapStart

Frist zum Nachweis des Masernschutzes verlängert

Freitag, 07. Mai 2021, 12:21 Uhr, Alter: 133 Tage

Bereits seit März 2020 gilt durch das Masernschutzgesetz die Verpflichtung, dass Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen eine Impfung gegen Masern nachweisen müssen.

 

 

Die Frist zum Nachweis der Impfung wurde jetzt bis zum 31. Dezember 2021 verlängert.

 

 

 

Gerne fassen wir die für die relevanten Aspekte für die sprachtherapeutischen / logopädischen Praxen noch einmal zusammen:

 

Es besteht eine Impfpflicht für Therapeut*innen und andere Personen in der Praxis! Dies gilt ebenfalls in Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen und anderen medizinischen Einrichtungen.

 

Wer ist betroffen?

Personen (soweit diese nach 1970 geboren sind), die in

  • therapeutischen Praxen,
  • medizinischen Einrichtungen,
  • Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen oder
  • Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Schulen, Kindergärten)

tätig sind. Dies betrifft 

  • Praxisinhaber*innen,
  • alle therapeutischen Mitarbeiter*innen sowie
  • Verwaltungsmitarbeiter*innen und auch
  • Praktikant*innen.

Entscheidend ist, ob die Personen regelmäßig (nicht nur für wenige Tage) und nicht nur zeitlich vorübergehend (nicht nur jeweils wenige Minuten, sondern über einen längeren Zeitraum) in der Einrichtung tätig sind.

 

Nachweis?

Es muss nachgewiesen werden, dass ein ausreichender Impfschutz vorliegt oder dass die Krankheit bereits durchlitten wurde und damit Immunität gegeben ist. Es müssen mindestens zwei Masern-Schutzimpfungen oder ein ärztliches Zeugnis über eine ausreichende Immunität gegen Masern nachgewiesen werden. Die Immunität kann durch einen Bluttest (sog. Titerbestimmung) festgestellt werden. Auch ist ein ärztliches Zeugnis möglich, wenn eine Impfung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht möglich ist,

 

Wann?

So müssen Mitarbeiter*innen, die ab dem 1. März 2020 eingestellt werden, einen ausreichenden Impfschutz gemäß der STIKO-Empfehlungen beziehungsweise eine Immunität gegen Masern nachweisen.

Für MitarbeiterInnen, die bereits beschäftigt sind, endet die Frist jetzt NEU am 31. Dezember 2021. 

 

Das Bundesgesundheitsministerium hat unter www.masernschutz.de alle Informationen rund um den Masernschutz zusammen gestellt. Dort finden Sie auch zahlreiche Merkblätter und praktische Informationen zur Umsetzung des Masernschutzgesetzes zur Impfausweiskontrolle.

 

 

Suchen

dbs-Geschäftsstelle:

Zentrale: 02841-998191-0

Fortbildungen: 02841-998191-2

Fax: 02841-998191-3

E-Mail: info@dbs-ev.de
----------------------------------------------

dbs-Hotline für Mitglieder:

Dienstag, 16.00-19.00 Uhr und

Donnerstag, 10.00-12.30 Uhr

02841-998191-0

Praxis - Beruf - Verband

Mitgliederbereich

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc. Bitte melden Sie sich an!