StartImpressumDatenschutzSitemap

Tagungsband 2007

Früh genug - aber wie?

Sprachförderung per Erlass oder Sprachtherapie auf Rezept?

 

Tagungsbericht zum 8. Wissenschaftlichen Symposium des dbs e.V. am 2. und 3. Februar 2007 in Gelsenkirchen

 

Herausgeber: Ulrike de Langen-Müller, Volker Maihack, Prolog, Köln 2007

 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Herausgeber

Programm des Symposiums

Eröffnungsrede des Bundesvorsitzenden des dbs

Grußwort des Vorsitzenden des Landesverbandes der Eltern und Förderer sprachbehinderter Kinder und Jugendlicher e.V.

Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Grußwort der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

 

Die Fragen

Zum Umgang mit sprachentwicklungsgestörten Kindern in Deutschland: Fachwissen contra Bildungs- und Gesundheitswesen?

Ulrike de Langen-Müller

Wer besucht die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache? Analyse eines Einschulungsjahrganges.

Reiner Bahr

 

Die Grundlagen

Sprachentwicklungsstörungen im Spannungsfeld von Erbe und Umwelt

Christina Kauschke

Neurobiologische und -psychologische Korrelate von Lernen und Gedächtnis - Konsequenzen für Pädagogik und Therapie

Matthias Brand

Die erfahrungs- und wissensbasierte Praxis: Welche Kinder brauchen Sprachtherapie?

Leitlinien Sprachentwicklungsstörungen: Bestandsaufnahme und kritische Diskussion

Harald Bode

"Mistaken identity" - Zum Problem der Unterscheidung typischer grammatischer Strukturen bei SSES und bei Mehrsprachigkeit

Monika Rothweiler

 

Die erfahrungs- und wissensbasierte Praxis: Welchen Kindern nützt die Sprachtherapie?

Evidenzbasierte spezifische Frühtherapie grammatischer Störungen im Rahmen der SSES

Hans-Joachim Motsch

Intervention bei semantisch-lexikalischen Störungen im Kindesalter: Was können Sprachförderung und Sprachtherapie leisten?

Christian Glück

Forschungsstand Sprachförderkonzepte im Vorschulalter. Welche Kinder profitieren ausreichend und welche nicht?

Barbara Gasteiger-Klicpera

 

Die Zukunft: Pluralismus oder Integration?

Sprachförderkonzepte in Deutschland - hat Sprachtherapie eine Chance?

Theo Borbonus

Podiums- und Plenumsdiskussion am 03.02.2007 mit Vertretern aus Praxis, Wissenschaft, Politik und der GKV

 

Preis: 20,- € zzgl. Versandkosten

Erhältlich über die Geschäftsstelle des dbs (telefonisch) oder per E-Mail: info@dbs-ev.de

Suchen

dbs-Geschäftsstelle:

Zentrale: 02841-998191-0

Fortbildungen: 02841-998191-2

Fax: 02841-998191-3

E-Mail: info@dbs-ev.de
----------------------------------------------

dbs-Hotline für Mitglieder:

Dienstag, 16.00-19.00 Uhr und

Donnerstag, 10.00-12.30 Uhr

02841-998191-0

Praxis - Beruf - Verband

Mitgliederbereich

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc. Bitte melden Sie sich an!