<  Selbsthilfeverband zeichnet Erklärung am Welttag des Stotterns „Unser Recht auf Stottern“

24.10.2022

Neue Podcast-Folge: Verbesserte Artikulation bei Dysarthrie durch Drill- und Minimalpaarübungen

Laut einer Umfrage von Guns und Team (2009) bevorzugen Sprachtherapeutinnen und Sprachtherapeuten eher indirekte, also kompensatorische Verfahren bei der Therapie von Artikulationsdefiziten bei Dysarthrie. Es gibt auch eine gute Evidenzlage zu verschiedenen indirekten Therapieverfahren, die einen positiven Einfluss auf die Verständlichkeit und Artikulation bei Menschen mit Dysarthrie haben. Die Anzahl der Studien zu direkten Therapieverfahren hingegen ist begrenzt. Aus diesem Grund hat sich die Antwerpener Forschungsgruppe um Mendoza Ramos mit der Frage beschäftigt, ob eine intensive segmentale Therapie, engl. boost articulation therapy (BArT ), positive Effekte auf die Artikulation bei Menschen mit Dysarthrie haben kann.

Kann BArT die Sprachverständlichkeit bei chronischer bei chronischer oder progressiver Dysarthrie verbessern? Und hat der Schweregrad der Dysarthrie einen signifikanten Einfluss auf das Ergebnis?

Reinhören und wieder ein bisschen schlauer werden mit einer Folge von LingoScience, dem Logostudienpodcast für alle Sprachtherapierenden.

Das PDF zum Mit- und Nachlesen und das Zusatzmaterial zum selber Ausprobieren gibt es in der Infothek des dbs und bei LingoLab

#logopädie #sprachtherapie #aphasie #neurorehabilitation #evidenzaufdieohren


Therapeut*innenverzeichnis

An dieser Stelle können Betroffene oder interessierte Eltern bzw. Angehörige von sprach- und sprechgestörten Menschen Sprachtherapeut*innen in ihrer Nähe finden.

Mitglieder Login

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc.

Jobbörse

Aktuelle Stellenangebote für Sprachtherapeut*innen und Logopäd*innen