< Neue Podcast-Folge: Mundpflege bei Dysphagie: Verschwendete Zeit?

22.01.2024

SHV nimmt Stellung beim G-BA: Intensivierte Sprechtherapie bei der Indikation Störungen des Redeflusses (Stottern)

SHV nimmt Stellung beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA): Intensivierte Sprechtherapie bei der Indikation Störungen des Redeflusses (Stottern)

Seit Februar 2022 beschäftigt sich der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) mit der „Überprüfung der Heilmittel-Richtlinie (HeilM-RL) in Bezug auf die intensivierte Sprechtherapie bei der Indikation Störungen des Redeflusses (Stottern)“.

Dabei wird überprüft, ob intensivierte Sprechtherapien mit ausschließlich erhöhter Behandlungsfrequenz, die nicht explizit in der HeilM-RL geregelt ist, durch die Neufassung der HeilM-RL zum 1.1.2021 eingeschränkt bzw. noch konform durchführbar ist.

Bereits im Oktober hat der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) dazu schriftlich Stellung nehmen können. Am 19.12.2023 hat nun die mündliche Anhörung beim G-BA stattgefunden, bei der der SHV durch RAin Kirsten Weiffen (dbs) und Dr. Claudia Iven (Stellvertretende dbs-Bundesvorsitzende) vertreten wurde.

In der Anhörung konnte im Eingangsstatement hervorgehoben werden, wo die durch die HeilM-RL theoretisch gegebenen Verordnungsmöglichkeiten im Praxisalltag an ihre Grenzen stoßen und wo Anpassungsbedarf besteht.

Dies war in der schriftlichen SHV-Stellungnahme bereits ausführlich erläutert worden.

Der G-BA würdigt nun abschließend die Stellungnahmen und Beratungen und beschließt sodann über eine (Nicht-)Änderung der HeilM-RL.


Therapeut:innenverzeichnis

An dieser Stelle können Betroffene oder interessierte Eltern bzw. Angehörige von sprach- und sprechgestörten Menschen Sprachtherapeut:innen in ihrer Nähe finden.

Mitglieder Login

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc.

Jobbörse

Aktuelle Stellenangebote für Sprachtherapeut:innen und Logopäd:innen