< Einzelfallorientierte Forschung in Logopädie/Sprachtherapie | Symposium | Call for Abstracts

48. Kongress Stottern &amp; Selbsthilfe vom 29.09.-02.10.2022

48. Kongress Stottern & Selbsthilfe vom 29.09.-02.10.2022
Wir für uns und andere


Unter dem Motto „stottern.engagiert. – Wir für uns und andere“ wird vom 29.09.- 02.10.2022 der 48. Kongress Stottern & Selbsthilfe in Halle (Saale) stattfinden. Dieses Jahr übernimmt der Landesverband Ost von Stottern & Selbsthilfe die Organisation der Veranstaltung, die traditionell autark von Mitgliedern und vollständig im Ehrenamt gestaltet wird.


Selbsthilfe lebt vom Engagement der Betroffenen. „Engagiert sein“ ist aber auch das Grundprinzip gesellschaftlichen und politischen Handelns. „Wir wollen die emanzipatorische Dimension der Selbsthilfe in den Fokus rücken. Wir wollen fragen, was es bedeutet, sich für das Thema Stottern und Selbsthilfe zu engagieren“, erläutern die Organisatoren. Ein vielseitiges Programm aus Podien und Arbeitskreisen wird das Motto inhaltlich aufgreifen und in die Tat umsetzen. Ein zusätzliches Vorprogramm bietet außerdem Möglichkeit, die unterschiedlichen Gesichter des diesjährigen Kongressstandortes Halle an der Saale kennenzulernen.


Die Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (BVSS) ist die Interessenvertretung stotternder Menschen in Deutschland. Als Verein betreibt sie die einzige bundesweite, unabhängige Informations- und Beratungsstelle Stottern. Zur BVSS gehören sieben Landesverbände sowie 100 Selbsthilfegruppen. Der Kongress ist das jährliche Highlight der Selbsthilfe stotternder Menschen.


Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.
Zülpicher Str. 58, 50674 Köln
www.bvss.de
info@bvss.de


Therapeut*innenverzeichnis

An dieser Stelle können Betroffene oder interessierte Eltern bzw. Angehörige von sprach- und sprechgestörten Menschen Sprachtherapeut*innen in ihrer Nähe finden.

Mitglieder Login

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc.

Jobbörse

Aktuelle Stellenangebote für Sprachtherapeut*innen und Logopäd*innen