StartImpressumDatenschutzSitemap

Termine

Praxisinhaber*innen-Stammtisch Bayern

03.03.2021 um 19:00 Uhr

Vorabendveranstaltung der Studierenden zum dbl-dbs-Forsungssymposium | Online

05.03.2021 um 18:15 Uhr

Forschende Vielfalt: 10 Jahre dbl dbs Forschungssymposium (Online-Tagung) - Flyer zum Forschungssymposium.

 

Traditionell wird der Vorabend des Symposiums (05. März 2021) wieder durch eine Veranstaltung für Studierende gestaltet (Infos siehe unten). Ausgerichtet wird diese von den studentischen Vertreterinnen des dbs an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Eine Anmeldung ist bis zum 26.02.2021 mit Angabe der E-Mailadresse und Namen unter halle@studierende.dbs-ev.de möglich.

 

-----------------------

 

Vorabendveranstaltung der Studierenden


Programm 05.03.2021

 

18.15 Uhr    Begrüßung

18.30 Uhr    Vortrag: Aphasietherapie anders gedacht! 
Biographiearbeit und narratives Interview mit Aphasiker*innen.
Es ist oft sehr mühsam und - seien wir mal ehrlich - oft auch langweilig, die altbekannten Übungsmuster in der Aphasietherapie anzuwenden. 
Nora Gürtler (MA der Sprechwissenschaft aus Halle) wird uns von Ihrem Projekt Navita berichten, in dem sie mit ihrem Kollegen Christoph Collmann einen ganz anderen spannenden und wertschätzenden Weg gewählt hat. 
Aphasische Patient*innen werden hier in einer respektvollen Art und Weise nach biographischen Höhen und Tiefen interviewt, zum Erzählen animiert. Einerseits werden sie so nicht allein auf ihr Krankheitsbild reduziert, sondern ihre Ressourcen, Stärken und ihre Deutungshoheit über sich selbst und ihre Geschichte kann zurückerlangt werden. Biographiearbeit kann ein hilfreicher Anstoß zur Aktivierung von Ressourcen und Bewältigungsstrategien bzgl. der eigenen biografischen Situation sein. Neu und wieder entdeckte Ressourcen können auf diese Weise helfen, die aktuelle Lebenssituation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und zu meistern. Auch Angehörige werden mit einbezogen und können die gemeinsame Lebensgeschichte (mit)erzählen und reflektieren. Das narrative Interview gibt den Patient*innen dabei vielfältige und kreative Gestaltungsmöglichkeiten ihrer Äußerungen. Nicht die betroffene Sprache steht im Vordergrund, sondern die Handlungsfähigkeit und der Gestaltungsspielraum der Patient*innen. Dabei können vermeintlich verlorene Kommunikationskompetenzen entdeckt und gestärkt werden. Es wäre spannend, über diesen noch viel zu wenig erforschten ‚Kommunikationsansatz mit Aphasiker*innen‘ in einen wissenschaftlichen Diskurs zu kommen.

 

19.15 Uhr    Diskussion – Fragerunde

19.45 Uhr    Ende

dbs-dbl-Forschungssymposium | Bochum| Online-Veranstaltung

06.03.2021

Forschende Vielfalt: 10 Jahre dbl dbs Forschungssymposium (Online-Tagung)

 

Unter diesem Titel jährt sich am Samstag, den 06. März 2021, das Forschungssymposium der beiden Berufsverbände – der Deutsche Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl) und der Deutsche Bundesverband für akademische Sprachtherapie und Logopädie e.V. (dbs) – bereits zum zehnten Mal. 10 Jahre Forschungssymposium sind auch mit 10 Jahren bereichernder Zusammenarbeit der beiden Verbände und zehn unterschiedlichen gastgebenden Hochschulen verbunden.

 

Erstmalig in diesem Jahr findet diese Veranstaltung Pandemie-bedingt als Online-Tagung statt. Ausgerichtet wird das Symposium von der Hochschule für Gesundheit in Bochum (hsg), vertreten durch Frau Professorin Dr. Kerstin Bilda, 2010 berufen als Professorin für den Studiengang Logopädie und Professorin für Logopädie mit dem Schwerpunkt Neurorehabilitation und Vizepräsidentinder hsg für Forschung.

2009 gegründet war die hsg die erste staatliche Hochschule für Gesundheitsberufe in Deutschland. Seit 2010 bietet die hsg insgesamt 5 Modellstudiengänge an: in den Therapieberufen Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, der Pflege und dem Hebammenwesen an.

An der hsg fand auch das erste Forschungssymposium statt, zu dem damals ebenfalls Frau Professorin Kerstin Bilda einlud. Seit 2012 wirdjedes Jahr gemeinsam von dem Deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl) e.V. und dem Deutschen Bundesverband für akademische Sprachtherapie und Logopädie (dbs) e.V. in Kooperation mit einer gastgebenden Hochschule dieses Symposium veranstaltet.Es bietet seitdem eine Plattform, um Forschungsarbeiten aus den unterschiedlichen Berufsfeldern der Logopädie/Sprachtherapie vorzustellen und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeiten für die Praxis zu präsentieren.

 

Beginnen wird das Symposium mit den Grußworten der Verbandsvertreter*innen des ersten Forschungssymposiums von 2012: Herr Professor Dr. Thomas Günther, Herrn Professor Dr. Volker Maihack und Frau Azzisa Pula-Keuneke, dbl-Referat Bildung.

 

In ihrem Impulsvortrag wendet sich Frau Professorin Bilda dem Thema: „Logopädie/Sprachtherapie im Spannungsfeld von Wissenschaft und Praxis“ zu.  Als weitere Vorträge seitens der hsg wird Marie-Theres Felicitas Köhler einen Vortrag zu den psychischen Belastungsfaktoren und der Arbeitszufriedenheit bei Logopäden und Logopädinnen halten; der Fragestellung „Wortabruf und exekutive Leistungen im Alter – Trainings- und Untersuchungsmöglichkeiten“ widmen sich Anke Osterhoff & Prof. Dr. Sascha Sommer.

 

Es folgen Vorträge des wissenschaftlichen Nachwuchses zu neuen Forschungsergebnissen aus der therapeutischen Umsetzung Unterstützter Kommunikation, der Erzählfähigkeiten von Vorschulkindern mit Hörstörungen sowie Untersuchungen der stillen Pausen in der Spontansprache. Den Abschluss bildet ein Vortrag zum Vergleich der Effektivität sprachsystematischer Therapie im Vergleich zu kommunikationsorientierter Therapie bei chronischer Aphasie mit Agrammatismus.

 

Die Anmeldung zum Symposium ist vom 11. Januar bis zum 01. März 2021mit Angabe des Namens, der Wohn- und Mail-Adresse, unter folgender E-Mailadresse möglich: forschungssymposium@dbl-ev.de. Die Teilnahmegebühr beträgt für Berufstätige 20 Euro, für Studierende 10 Euro (der Nachweis der Ausbildung dazu ist obligatorisch). Wie sich die Vergabe der Fortbildungspunkte gestaltet, wird noch mitgeteilt. Vorgesehen sind, wie auch in den vergangenen Jahren, 4 Fortbildungspunkte für den Besuch dieser Veranstaltung.


Traditionell wird der Vorabend des Symposiums (05. März 2021) wieder durch eine Veranstaltung für Studierende gestaltet (Infos siehe unten). Ausgerichtet wird diese von den studentischen Vertreterinnen des dbs an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Eine Anmeldung ist bis zum 26.02.2021 mit Angabe der E-Mailadresse und Namen unter halle@studierende.dbs-ev.de möglich.

 

Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie im Flyer zum Forschungssymposium.

 

Gabriele Finkbeiner, Stellvertretende Vorsitzende des dbs

Antje Krüger, dbl-Bundesvorstand/Interessenvertretung Bildung

 

-----------------------

 

Vorabendveranstaltung der Studierenden


Programm 05.03.2021

18.15 Uhr    Begrüßung

18.30 Uhr    Vortrag: Aphasietherapie anders gedacht! 
Biographiearbeit und narratives Interview mit Aphasiker*innen.
Es ist oft sehr mühsam und - seien wir mal ehrlich - oft auch langweilig, die altbekannten Übungsmuster in der Aphasietherapie anzuwenden. 
Nora Gürtler (MA der Sprechwissenschaft aus Halle) wird uns von Ihrem Projekt Navita berichten, in dem sie mit ihrem Kollegen Christoph Collmann einen ganz anderen spannenden und wertschätzenden Weg gewählt hat. 
Aphasische Patient*innen werden hier in einer respektvollen Art und Weise nach biographischen Höhen und Tiefen interviewt, zum Erzählen animiert. Einerseits werden sie so nicht allein auf ihr Krankheitsbild reduziert, sondern ihre Ressourcen, Stärken und ihre Deutungshoheit über sich selbst und ihre Geschichte kann zurückerlangt werden. Biographiearbeit kann ein hilfreicher Anstoß zur Aktivierung von Ressourcen und Bewältigungsstrategien bzgl. der eigenen biografischen Situation sein. Neu und wieder entdeckte Ressourcen können auf diese Weise helfen, die aktuelle Lebenssituation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und zu meistern. Auch Angehörige werden mit einbezogen und können die gemeinsame Lebensgeschichte (mit)erzählen und reflektieren. Das narrative Interview gibt den Patient*innen dabei vielfältige und kreative Gestaltungsmöglichkeiten ihrer Äußerungen. Nicht die betroffene Sprache steht im Vordergrund, sondern die Handlungsfähigkeit und der Gestaltungsspielraum der Patient*innen. Dabei können vermeintlich verlorene Kommunikationskompetenzen entdeckt und gestärkt werden. Es wäre spannend, über diesen noch viel zu wenig erforschten ‚Kommunikationsansatz mit Aphasiker*innen‘ in einen wissenschaftlichen Diskurs zu kommen.

19.15 Uhr    Diskussion – Fragerunde

19.45 Uhr    Ende
 

Praxisinhaber*innen-Stammtisch Ost

19.03.2021

Online-Fachtag der dbs-Regionalgruppe Stuttgart: „Autismus Spektrum Störung in der Sprachtherapie“

19.03.2021 um 18:00 Uhr

UK-Stammtisch, München

23.03.2021 um 19:00 Uhr

Praxisinhaber*innen-Stammtisch Nord-West

24.03.2021

Hearing and Speech 2021 (15.04.-24.06.21)

15.04.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,


wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass es gelungen ist, die Veranstaltung „Hearing and Speech“ als Online Format ab 15.4.2021 anbieten zu können.
Das Programm und die Abstracts können Sie auf der Website events.uni-koeln.de/frontend/index.php einsehen.
Melden Sie sich bei Interesse gerne an!

 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, eigene Forschungsergebnisse per Poster darzustellen und Informationen über Hörtechnologien zu erhalten.
Eine kleine Änderung wurde vorgenommen. Die ursprüngliche Blockveranstaltung findet nun als Serie zwischen 15.4.2021 und
24.06.2021, jeweils an Donnerstagen, zwischen 18:00 und 19:30 Uhr live statt.

 

Die Vorträge sind im Verlauf noch vier Wochen als Video auf unserer Konferenzplattform zur Ansicht verfügbar. Sie können also auch
zeitunabhängig auf unsere Vorträge und Präsentationen zurückgreifen!

 

Obwohl wir den Präsenzaustausch nach einem Jahr wirklich vermissen, hoffen wir dennoch auf inspirierende Vorträge rund um die Themen Hören, Sprechen und Kommunikation bei Kindern mit Hörbeeinträchtigungen.


Herzliche Grüße
Ihre Barbara Streicher und Karolin Schäfer

Aphasie 4.0 | Online Kongress

16.04.2021

Save the Date: 16.-18.04.2021

 

Auf dem Aphasie 4.0 Online-Kongress erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit Workshops, Vorträgen, Foren und vielem mehr.

Informationen in Kürze aus www.aphasie-unterfranken.de 

Unterstützte Kommunikation im Blickfeld Klinik | CALL FOR ABSTRACTS

22.04.2021

CALL FOR ABSTRACTS

 

Beim 2. Fachsymposium möchten wir mit Ihnen die Entwicklungen auf dem Gebiet der UK in der Klinik diskutieren und Möglichkeiten der Implementierung darlegen. Wie können alternative Kommunikationsstrategien im Klinikalltag aussehen? Wie kann eine Implementierung im Klinikalltag gelingen? Welche Assessments zur Erhebung der Kommunikationsmöglichkeiten gibt es? Welchen Einfluss hat Kommunikation auf die Qualität der gesundheitlichen Versorgung und Patientenorientierung? Welche Bedeutung hat eine gelingende Kommunikation für Patienten/innen und deren Angehörige?

 

Diesen und anderen Fragen möchten wir auf den Grund gehen und freuen uns über Einreichungen zu Workshops und Vorträgen.

Einsendeschluss für Abstracts (Workshops und Vorträge) ist der 31. Dezember 2020

 

Die Vorlage zum Einreichen der Abstracts sowie weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.logbuk.de/symposium-cfa

dbs-Fortbildungen: Die Funktionelle Dysphagietherapie (FDT) - Grundkurs (02/2021)

07.05.2021

dbs-Fortbildungen: Praxisgründungsseminar 2021 (08/2021)

07.05.2021

XXXIII. Workshop Klinische Linguistik | ONLINE

07.05.2021

II. Münchner Fachtag der Sprachheilpädagogik und Sprachtherapie

08.05.2021

2. Münchner Fachtag der Sprachheilpädagogik und Sprachtherapie an der LMU München – neuer Termin am Samstag, 8. Mai 2021

 

Der Lehrstuhl für Sprachheilpädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München lädt auch 2021 wieder zu einem Fachtag der Sprachheilpädagogik und Sprachtherapie ein. Unter dem Titel „Mehrsprachigkeit im Kontext sprachheilpädagogischer und sprachtherapeutischer Handlungsfelder“ werden Vorträge und Workshops angeboten, die sich sowohl an Mitarbeiter*innen sprachtherapeutischer und logopädischer Praxen als auch Lehrkräfte an Förderzentren und inklusiv orientierten Schulen sowie wissenschaftliche Mitarbeiter*innen an Hochschulen richten. Im Fokus stehen die Diagnostik und Therapie sowie Möglichkeiten der unterrichtlichen Unterstützung mehrsprachiger Kinder mit Schwierigkeiten beim Erwerb der deutschen Sprache. Vorträge und Workshops sollen aufzeigen, mit welchem Methodenspektrum dem Förder- oder Therapiebedarf betroffener Kinder und Jugendlicher im Kontext von Therapie und Schule begegnet werden kann.

 

Die Veranstaltung, welche im Mai des vergangenen Jahres aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden musste, findet nun ganz „zeitgemäß“ im online-Format statt, da auch zum aktuellen Zeitpunkt nicht davon ausgegangen werden kann, dass Veranstaltungen der geplanten Größenordnung im Frühling bereits wieder vor Ort an der LMU stattfinden können.

 

Neuer Termin ist Samstag, 8. Mai 2021 von 9.45- 17.00 Uhr.

 

Prof. Dr. Andreas Mayer und sein Team hoffen darauf, dass sie auch im Online- Format wieder zahlreiche Vertreter*innen der unterschiedlichen Professionen „in München“ begrüßen dürfen.

 

Detaillierte Informationen zum Programm finden sich unter https://www.edu.lmu.de/shp/aktuelles/news/muenchner_fachtag2/index.html

 

Der Unkostenbeitrag zur Teilnahme beträgt 20,-€. Die Anmeldung (einschließlich Angabe des gewünschten Workshops) erfolgt per Email an G.Leportier@edu.lmu.de. Nach Eingang der Zahlung (Rechnungsstellung nach Anmeldung) erhalten die Teilnehmer*innen detaillierte Informationen zur Organisation, der technischen Umsetzung sowie den entsprechenden Link zur Veranstaltung.

 

Treffen der „AG Sprachtherapie bei Demenz“

08.05.2021

dbs-Fortbildungen: Fluency-Shaping : Therapie des Stotterns bei älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen / Intensiv-Fortbildung mit sehr hohem Praxisanteil / Ausbildung nach dem Konzept der Bonner Stottertherapie (06/2021)

28.05.2021

06/2021 Fluency Shaping bei Herrn Prüß vom 23./24.04.2021 auf den 28./29.05.2021 verlegt

 

mehr

dbs-Fortbildungen: Diagnose und Therapie der Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) unter besonderer Berücksichtigung sprachtherapeutischer Aspekte (04/2021)

04.06.2021

CMD – zahnärztlicher Teil I bei Herrn Dr. Bruno Imhoff wird vom  05./06.03.2021 auf den 10./11.09.2021 verlegt.

CMD – physiotherapeutischer Teil II bei Frau Christiane Stubenrauch wird vom 26./27.03.2021 auf den 04./05.06.2021 verlegt

 

mehr

dbs-Fortbildungen: Die Funktionelle Dysphagietherapie (FDT) - Grundkurs (01/2021)

18.06.2021

01/2021 „Die Funktionelle Dysphagietherapie“ (FDT), Grundkurs,  Frau Dr. Bartolome verlegt auf den 18./19.06.2021

 

mehr

Treffen der „AG Sprachtherapie bei Demenz“

28.08.2021

4. BKL-SummerSchool, Paderborn

09.09.2021

Demenz in der Sprachtherapie

 

Der Termin 2020 wird verschoben auf

09.-12.09.2021

47. Kongress Stottern & Selbsthilfe: selbst.bewusst.stottern

01.10.2021

1.-3. Oktober 2021 in Mannheim
47. Kongress Stottern & Selbsthilfe: selbst.bewusst.stottern

 

Der Landesverband Baden-Württemberg der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe lädt vom 1. bis 3. Oktober 2021 zum 47. Kongress Stottern & Selbsthilfe nach Mannheim ein. Nachdem das jährliche Highlight der Selbsthilfe stotternder Menschen im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, ist die Vorfreude auf den Kongress in 2021 besonders groß. Erwartet werden gut 250 Teilnehmende, sowohl stotternde Menschen jeglichen Alters und Angehörige als auch Fachleute der Stottertherapie.

 

Innerhalb des Programms dreht sich diesmal viel um Körper, Geist und Seele. Anreize zur persönlichen Weiterentwicklung sollen geboten werden. Mit dem Motto „selbst.bewusst.stottern“ bringt das ehrenamtliche Kongressteam seine Vorstellungen rund um ein Leben mit Stottern treffsicher auf den Punkt. Die Kombination der drei Begriffe „selbst“, „bewusst“ und „stottern“ lässt aber auch individuelle Wortspiele und Interpretationen zu. Erste Details zur Veranstaltung wurden bereits auf www.stottern-der-kongress.de veröffentlicht. Der Start für Anmeldungen zur Teilnahme wird im Mai sein.

 

Die Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (BVSS) ist die Interessenvertretung stotternder Menschen in Deutschland. Als Verein betreibt sie die einzige bundesweite, unabhängige Informations- und Beratungsstelle Stottern. Zur BVSS gehören sieben Landesverbände sowie rund 90 Stotterer-Selbsthilfegruppen.

 

-----------------------------------------------------------------
Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (BVSS)
Zülpicher Str. 58
50674 Köln

Tel.: 0221 139 1106
Fax: 0221 139 1370
info@bvss.de
www.bvss.de

20. Jahrestagung der GAB wird vom 7. bis zum 9.10.2021 in Köln

07.10.2021

Neuer Termin für die entfallene Jahrestagung!

 

Die 20. Jahrestagung der GAB wird vom 7. bis zum 9.10.2021 stattfinden.

Erfreulicherweise können auch unsere ursprünglich vorgesehenen Keynotes den neuen Termin einrichten.

 

Zu gerne hätten wir Euch & Sie bei uns in Köln begrüßt und mit Kölsch un Schabau (https://ksh.wikipedia.org/wiki/Schabau) gebührend auf das GAB-Jubiläum sowie auf das Ende einer Pandemie angestoßen. Leider ist es nach wie vor unwägbar, ob das im Oktober so tatsächlich zu realisieren wäre. Aus diesem Grunde haben wir uns (schweren Herzens) dazu entschieden, die Tagung online durchzuführen. Et es wie et es, sagt der Kölner; wir freuen uns auf eine spannende und gewinnbringende Veranstaltung!

 

Tagungsflyer sowie 'Call for Workshops' unter https://www.aphasiegesellschaft.de/jahrestagung/  

 

Wir freuen uns auf Einreichungen bis zum 15.03.21 unter gab-2021@uni-koeln.de!

 

Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

 

Das GAB2020/2021-Orga-Team
Ilona Rubi-Fessen, Anna Rosenkranz, Kristina Jonas, Lisa Gerhards, Anne Hüsgen & Jana Quinting  

dbs-Fortbildungen: Physiopädagogische Konzepte in der Therapie der orofazialen Dysfunktionen am Beispiel der Spiraldynamik® (05/2021)

23.10.2021

dbs-Fortbildungen: Die Funktionelle Dysphagietherapie (FDT) - Aufbaukurs (03/2021)

12.11.2021

dbs-Fortbildungen: Stottermodifikation: Therapie des Stotterns bei älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen - Intensiv-Fortbildung mit sehr hohem Praxisanteil (Ausbildung nach dem Konzept der Bonner Stottertherapie) (07/2021)

12.11.2021

Treffen der „AG Sprachtherapie bei Demenz“

13.11.2021

dbs-Fortbildungen: Einführung in Theorie und Praxis der Qualitätsstandards-dbs (09/2021)

03.12.2021

dbs-Fortbildungen: Qualitätsstandards-dbs: Rezertifizierung (10/2021)

03.12.2021

Suchen

dbs-Geschäftsstelle:

Zentrale: 02841-998191-0

Fortbildungen: 02841-998191-2

Fax: 02841-998191-3

E-Mail: info@dbs-ev.de
----------------------------------------------

dbs-Hotline für Mitglieder:

Dienstag, 16.00-19.00 Uhr und

Donnerstag, 10.00-12.30 Uhr

02841-998191-0

Praxis - Beruf - Verband

Mitgliederbereich

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc. Bitte melden Sie sich an!