StartImpressumDatenschutzSitemap

Verbesserungen beim Abrechnungsverfahren für die NRW-Soforthilfe 2020 in Aussicht

Dienstag, 25. August 2020, 10:57 Uhr, Alter: 33 Tage

Wie zuletzt hier am 15.07.2020 berichtet, wurde aufgrund massiver Proteste das Rückmeldeverfahren zur NRW-Soforthilfe 2020 angehalten. Auch der dbs hatte ein Schreiben an Herrn Minister Prof. Dr. Pinkwart hierzu abgesetzt. Die erfreuliche Resonanz:

 

Aus dem Landtag NRW wird aktuell berichtet, dass Verbesserungen beim Abrechnungsverfahren ausgestaltet wurden. Die Personalkosten sind nun von den Einnahmen absetzbar, sofern diese zur Erzielung dieser Einnahmen notwendig waren. Gestundete Zahlungen, wie bei Miet-, Pacht- oder Leasingraten können angerechnet werden. Darüber hinaus können hohe Zahlungseingänge im Förderzeitraum, die sich auf ein ganzes zurückliegendes Jahr beziehen, anteilig angesetzt werden. Ein wichtiges Signal ist auch für die Heilmittelerbringer*innen, dass die Option angeboten wird, die Einnahmen im Förderzeitraum auf den Zeitpunkt der Leistungserbringung abzustellen.

 

Konkrete Details zu den neuen Abrechnungsmodalitäten zum Rückmeldeverfahren der Soforthilfe werden in Kürze auf der Website des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie unter https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020-rueckmeldeverfahren veröffentlicht.

Wir werden Sie hier weiter zeitnah unterrichten.

Suchen

dbs-Geschäftsstelle:

Zentrale: 02841-998191-0

Fortbildungen: 02841-998191-2

Fax: 02841-998191-3

E-Mail info@dbs-ev.de
----------------------------------------------

dbs-Hotline für Mitglieder:

Dienstag, 16.00-19.00 Uhr und

Donnerstag, 10.00-12.30 Uhr

02841-998191-0

Praxis - Beruf - Verband

Mitgliederbereich

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc. Bitte melden Sie sich an!