Termine der dbs-Vertreter:innen

Hier informieren wir Sie über Treffen und Termine 

  • in Ihrer Region
  • zu bestimmten Themen
  • zu bestimmten Projekten.

Regionalgruppe Sachsen/Thüringen

* Save the date*

Treffen & Fortbildung der Regionalgruppe Sachsen/ Thüringen

Samstag, 9.11.2024, 9.00 bis 16.00 Uhr, Gotha

Fortbildung zum Thema:
"HandLogOn-Qickie - Eine Kurz-FoBi zum Thema "Sanfte Griffe in der Logopädie" ( Referentin Christina Schönhold, Logopädin) mit anschließender Mitgliederversammlung

Weitere Infos folgen per Mail und hier auf der Homepage

AG „Sprachtherapie bei Demenz“

In 2024 finden an den folgenden Terminen weitere Treffen der AG „Sprachtherapie bei Demenz“ statt

Samstag, den17.02.2024, 08.06.2024, 07.09.2024 und 30.11.2024

jeweils von 11.00 Uhr - 14.00 Uhr 

Zu diesen Treffen sind alle Kolleg*innen eingeladen, die Interesse haben, an Themen rund um die sprach- und schlucktherapeutische Versorgung von Menschen mit Demenz, zu arbeiten bzw. sich hierüber auszutauschen.
Die Treffen finden teilweise hybrid (Raum Köln und online) oder nur online statt.
Die konkreten Inhalte werden zeitnah vor jedem Treffen festgelegt.

Interessent*innen melden sich bitte bei Antje Tontsch tontsch@dbs-ev.de oder Dieter Schönhals schoenhals@dbs-ev.de an.

Außerdem werden sich die zur Zeit bereits aktiven Mitglieder der AG am 23.03.24 in Köln zu einem Jubiläumsaustausch "10 Jahre AG "Sprachtherapie bei Demenz" treffen.

10 Jahre dbs-AG „Sprachtherapie bei Demenz“

Unglaublich, aber wahr: Unsere AG wird schon 10 Jahre alt!

Zu Beginn, ab der Gründung im März 2014, war es für uns erst einmal wichtig, ein Basiswissen über dementielle Erkrankungen für alle Teilnehmer:innen zu schaffen, auf dessen Grundlage wir dann arbeiten konnten. So haben wir uns von mehreren Seiten (medizinisch, sprachtherapeutisch, kommunikations- und sozialwissenschaftlich, …) mit den unterschiedlichen demenziellen Erkrankungen und deren typischen Symptomen vertraut gemacht. Hierzu haben wir uns weiterqualifiziert und das Störungsbild der Demenz sowie die Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie demenzieller Erkrankungen, aber auch Konzepte für die Beratung der Angehörigen erarbeitet. Wir haben an Fortbildungen teilgenommen und für uns Teilnehmer:innen der AG Fortbildungen mit den uns wichtigen Fragestellungen organisiert, unsere Erfahrungen ausgetauscht, uns gegenseitig unterstützt und supervidiert, Therapiemethoden diskutiert, ausprobiert und auch entwickelt. Als TherapeutIn ist man darauf angewiesen, eigene Konzepte und Ideen zu entwickeln sowie neuere auch noch nicht evaluierte Verfahren auszuprobieren und diese, angepasst an die Patienten und ihre individuellen Bedürfnisse, weiterzuentwickeln. Hier ist es von großer Bedeutung, Erfahrungen unter KollegInnen auszutauschen, wozu die TeilnehmerInnen der AG 4 mal pro Jahr die Gelegenheit haben.

Unsere Arbeit in der AG, unser fachlicher Austausch und unsere Qualifizierung sind bis heute nicht abgeschlossen und so werden weiterhin regelmäßig Fallbeispiele besprochen, Referent:innen eingeladen, Ideen entwickelt und vor allem der Austausch über die vielen verschiedenen Bereiche der Sprachtherapie bei Menschen mit Demenz gefördert. So weisen wir sowohl in der Fachwelt als auch in der Öffentlichkeit immer wieder auf die hohe Bedeutsamkeit der sprachtherapeutischen Versorgung von Menschen mit Demenz hin. Wir möchten die Möglichkeiten und Inhalte unserer Arbeit als Sprach- und SchlucktherapeutInnen, die in der Therapie mit Menschen mit Demenz tätig sind, möglichst vielen Menschen bekannt machen, um so zu einer Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Demenz beizutragen.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit haben wir von Anfang an auf die Möglichkeit einer sprachtherapeutischen Versorgung für Menschen mit Demenz sowie deren Angehörige hingewiesen. 
Wir halten Vorträge (u.a. auf den Demenzwochen 2023 in Köln), laden immer wieder Referent:innen ein, um mit diesen in einen Austausch zu kommen. Und wir haben eine Broschüre mit Informationen hinsichtlich der sprachtherapeutischen Versorgung von Menschen mit Demenz für Betroffene und deren Angehörige erarbeitet. Diese Broschüre steht zum kostenlosen Download auf der Homepage des dbs zur Verfügung.

Zur Gründung im Jahr 2014 kamen ca. 20 Teilnehmer:innen verschiedener Fachdisziplinen nach Köln. Auch die weiteren Treffen fanden in den ersten Jahren immer wieder in Köln statt, so dass unser Kreis zunächst auf das Rheinland begrenzt war. 2020 hat die Corona-Pandemie auch uns daran gehindert, uns in Präsenz zu sehen, so dass unsere Treffen seither online stattfinden, was dazu geführt hat, dass sich der Kreis der Teilnehmer:innen auf das gesamte Bundesgebiet erweitern konnte. Also treffen wir uns nun online oder hybrid und freuen uns, dass so auch interessierte Kolleg:innen, die außerhalb des Rheinlandes wohnen und arbeiten, dabei sein können. Besonders schön ist, dass ein harter Kern von 5 Kolleg:innen von Anfang an bis heute in der AG mitarbeitet.

Wir freuen uns, dass uns eine lange gemeinsame interessante Wegstrecke verbindet. Es sind Freundschaften unter uns Kolleg:innen entstanden. Viele Projekte, wie die Erstellung der Broschüre, die Zusammenstellung von Diagnostik- und Therapiematerialien, die Anregung zu Master- und Promotionsarbeiten, der interdisziplinäre Austausch mit forschender Medizin, Philosophie und anderen Fachgruppen und vieles mehr, konnten in den vergangenen 10 Jahren realisiert werden. Und auch für die Zukunft haben wir noch viele Ideen, mit denen wir uns beschäftigen möchten.

Sprachtherapie ist für Menschen mit Demenz noch immer keine Selbstverständlichkeit, obwohl ihr Nutzen mittlerweile in zahlreichen Studien nachgewiesen werden konnte.
Wir werden uns auch in Zukunft treffen und an unserem Projekt weiterarbeiten. Doch jetzt ist es an der Zeit zu feiern!

Antje Tontsch
dbs-Vertreterin AG „Sprachtherapie bei Demenz“

AG Sprachtherapie bei Demenz: Arbeitstreffen mit Prof. Dr. Özgür Onur

Am 23.09.2023 traf sich die AG Sprachtherapie bei Demenz in Kerpen. Diesmal konnte die Arbeitsgruppe den renommierten Forscher Prof. Dr. Özgür Onur, Leiter der Memory Clinic Köln Jülich und leitender Oberarzt der Klinik und Polyklinik für Neurologie der Uni-Klinik Köln, für einen Arbeitsbesuch gewinnen.

Herr Onurs Forschungsinteresse liegt zur Zeit vor allem in der bildlichen Darstellung von Hirnprozessen insbesondere bei Gedächtnisleistungen. Aktuell untersuchen er und sein Forschungsteam mit bildgebenden Verfahren v.a. frontotemporale Demenzen. Als Verfahren nutzt die Forschungsgruppe die TMS (Transkranielle Magnetstimulation), aber auch invasive Methoden wie die Tiefe Hirnstimulation, bei der während einer OP Elektroden in das Hirn eingesetzt werden, kommen zum Einsatz.

Für unser Treffen haben sich die AG-Mitglieder Fragen zu Dr. Onurs Arbeit und zu seiner Forschung überlegt, die er während der 2-stündigen Sitzung beantwortet hat.

Für die Zukunft wünscht er sich eine gute Zusammenarbeit mit der AG Sprachtherapie bei Demenz und dem dbs. So könne die AG und der dbs in schon geplante oder neue Forschungsvorhaben involviert werden.  Auf diese Zusammenarbeit freuen wir uns!

Dieter Schönhals

Rückblicke: Veranstaltungen & Aktivitäten

Die dbs-Vertreter*innen veranstalten regelmäßig Treffen, Stammtische und themenbezogene Austausche.

Hier finden Sie Informationen über die bisherigen Veranstaltungen und Aktivitäten des dbs-Beirats für Arbeitnehmer*innen.

Therapeut:innenverzeichnis

An dieser Stelle können Betroffene oder interessierte Eltern bzw. Angehörige von sprach- und sprechgestörten Menschen Sprachtherapeut:innen in ihrer Nähe finden.

Mitglieder Login

Exklusiv für dbs-Mitglieder:
Aktuelle Informationen, Verträge, Preisvereinbarungen, Servicepapiere etc.

Jobbörse

Aktuelle Stellenangebote für Sprachtherapeut:innen und Logopäd:innen